Pasted Graphic 1Pasted Graphic 2
Foto©: Stefan Döring
Abschlussvorstellung-Plakat
HWZ Vom Bankräuber zum Pantoffelhelden 14.08.2015-1
HWZ Vom Bankräuber zum Pantoffelhelden 14.08.2015-1


Hurra
von James Edward Lyons

“Nun wollen wir sie dreschen!” – “En avant!” –
“The Hun is at the door!”
Jubelnde Massen in ganz Europa begrüßen im August 1914 die Kriegserklärungen ihrer Regierungen. Der Krieg, so glauben alle, ist ein Spaziergang, "denn bis Weihnachten wird alles vorbei sein!"
Die grausame Realität in den Schützengräben sieht anders aus.
In ‚HURRA! – 1914’ führen patriotische Hurra-Lieder, heldenhafte Kitschlyrik, Feldpostbriefe und Frontkabarett den Zuschauer in die Zeit von 1914.

Cheering crowds throughout Europe greet the war declarations of their governments! A wave of patriotic fervour und collective sacrifice inundates the entire continent. ‚Hurra-1914' recreates the Zeitgeist of those sunny days in August 1914, which led to tragedy for millions.

25893888,24609249,highRes,maxh,480,maxw,480,Hurra1914_-HF3-Sven_Tjaben_Frank_Brunet

Premiere: 14. Januar 2014
Vorstellungen: 15. bis 17. Januar 2014 14., 15., 17., 18. Februar 2014 20. bis 23. März 2014


Regie: James Edward Lyons
Ausstattung: Olga Lunow
Musik: Ferdinand von Seebach
Mit: Frank Brunet, Boris Freytag, Katharina Koch, Sven Tjaben

Karten & weitere Termine

Vagantenbühne
Kantstr. 12a
10623 Berlin
030 312 45 29

Bonie & Clyde Flyer 3
weitere Termine:
Pfefferberg Theater

https://www.facebook.com/ZweiwieBonnieundClydeBerlin



Schwarzer Jahrmarkt

Jahrm_icon
Eine Revue der Stunde Null
zum 100. Geburtstag von Günter Neumann

Neufassung: Volker Kühn
Regie: James Edward Lyons
Musikal. Ltg.: Ferdinand von Seebach
Ausstattung: Dietrich von Grebmer
Choreografie: Dominik Büttner

Mit:
Dorothea Breil, Katharina Koch, Barbara Felsenstein, Urs Werner Jaeggi, Boris Freytag,
Sven Tjaben

Schwarzer Jahrmarkt Fotoab 15.02.2013

Wiederaufnahme am 02.10.2013

weitere Termine

In seiner Revue „Schwarzer Jahrmarkt“ aus dem Jahr 1947 führt Neumann das wilde Treiben der Berliner „Eingeborenen“ in der gevierteilten Stadt als irren Rummelplatz vor, mit Schiessbudenmajoren, Scheuklappenfrauen, früh verdorbenen Wunderkindern und sehr menschlichen Affen hinter (Zonen-)Gittern. Die Menschen kreisen ziellos auf ihrem verkohlten Stadt-Karussel und kommen nicht vom Fleck. Uraufgeführt unter einem ausgebrannten Ballsaal in der Nürnberger Strasse, spiegelte diese Zeit-Revue so hintergründig treffend die schillernde Berliner Wirklichkeit wider wie es bis dahin noch kein Zeitstück geschafft hatte und provozierte dabei die Zensurbehörden sämtlicher Schutzmächte der Stadt.
In einer Welt beherrscht von Stromsperren, Schattenwirtschaft und Zukunftsangst, machte die Revue den nach Hoffnung und Orientierung hungrigen Berlinern Mut, sich dem täglichen Kampf gegen Läuse, Ratten, Schlangen(-stehen), Mangelernährung und Korruption zu stellen.
Zum 100. Geburtstag des „Insulaner“ Kabarett-Gründers Günter Neumann begibt sich das Kleine Theater auf eine Zeitreise zurück in die Stunde Null in Berlin und wirft dabei auch einen neuen Blick auf ein Stück Berliner Theatergeschichte. Kabarett ist oft nur eine flüchtige Momentaufnahme. Schon kurz nach dem Erfolg seiner Revue befürchtete Neumann, sie wäre dem „Luftbrückengast“ aus Westdeutschland genau so unverständlich wie ein „balinesisches Schattenspiel“. Doch mit „Schwarzer Jahrmarkt“ erfasste Neumann die absurd verzweifelte Lage der Berliner kurz nach Kriegsende mit so viel ernstem Witz, dass sie uns bis zum heutigen Tag berührt und unterhält. In die Neufassung des Stückes, aktualisiert und eingerichtet für das Kleine Theater vom Kabarettexperten Volker Kühn, wurden weitere bekannte Neumann-Chansons wie „Ein Neandertaler“, „Die Dame von heute“ und „Song vom Wirtschaftswunder“ nachträglich aufgenommen.

In Kooperation mit der
Günter Neumann-Stiftung

logo
Südwestkorso 64, 12161 Berlin (Friedenau)

Karten


Heldenzeit

Heldenzeit 2012
Foto©: Stefan Döring

Ein Stück über Liebe, Krieg und Hoffnung
von Christian Laubert

Frühjahr 1945 in Franken: Halb Deutschland ist in Bewegung, denn alliierte Truppen sind allerorts auf dem Vormarsch. Die Wehrmacht ist auf dem Rückzug, der Volkssturm soll mit Kindern und alten Männern noch den Krieg gewinnen - oder zumindest das Ende so lange wie möglich hinauszögern.
Und die Frauen? "Heldenzeit" ist die Geschichte dreier Schwestern, die jede auf ihre Art versuchen, ihre Familie durch diese Zeit der persönlichen Katastrophen, des Verrats, der Befreiung und des Wahnsinns zu bringen. Rose, Hilde und Maria haben ihre Männer und Verlobten "im Feld", und deren Nachrichten kommen immer spärlicher. Großväter, Schwiegermütter, Kinder und andere hängen an ihnen und verlangen von ihnen nichts weniger als täglichen Heldenmut - erst recht, als von Westen amerikanische Panzer und von Osten die deutsche Wehrmacht auf ihr kleines Dorf zukommen. Wird das Dorf eingenommen werden? Wem muss man nachgeben, wem widerstehen? Wann ist der richtige Zeitpunkt zu fliehen? Und - wohin?

Ab 29.Juni 2012 am Weinberg/ Weinbauernhaus Retzstadt Dienstag bis Samstag 20:30


head_logo logo_freilandmuseum
Karten


SPIELPLAN DEUTSCHLAND
/ die gesamtdeutsche Bühnenshow

Premiere 28 Oktober 2011 – 20.00 Uhr
Termine Berlin 29 / 30 Oktober 2011 – 20.00 Uhr

Im November / Dezember 2011 auf Tour in
Frankfurt / Schwerin / Rostock / Leipzig / Hamburg / Tübingen / Berlin


Ein Tag wie jeder andere in Deutschland. Es wird gemordet, intrigiert, geprasst, bis zum Tode geliebt, gelacht und gehasst. Auf den deutschen Bühnen der öffentlichen Trägerschaft. „Spielplan Deutschland“ erforscht als einzigartige Bühnensimultanshow die deutsche Kulturlandschaft zwischen Aachen und Zittau. Alle Stücke aller Theater desselben Abends auf einer Bühne.
Immer neu, weil tagesaktuell.
Gnadenlos komisch, weil echt.



Pasted Graphic



Mit Anette Daugardt / Armin Köstler / Jaron Löwenberg / Mareile Metzner / Jennifer Sabel / Sven Tjaben Musik Markus Reschtneftki / Hanne Pilgrim
Von Anne Verena Freybott / Heike Pelchen und Georg Scharegg Produktionsleitung Michael Müller / blint Presse Yven Augustin / Kerstin Böttcher Assistenz Maria Maier

Eine Produktion des Theaterdiscounter Berlin in Kooperation mit Schaubühne Lindenfels Leipzig / Centraltheater Leipzig / Landungsbrücken Frankfurt / Volkstheater Rostock / Schauspielhaus Hamburg / Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin / Landestheater Tübingen

Mit freundlicher Unterstützung durch Hauptstadtkulturfonds Berlin / BHF-Bank Stiftung / NPN – Nationales Performance Netzwerk / Rusch-Stiftung Medienpartner Theater der Zeit / taz – die tageszeitung / zitty Berlin / der Freitag

Tickets für Berlin bitte hier reservieren…
Kartenpreise 13,- Euro / erm. 8,- Euro


www.SpielplanDeutschland.de

TOUR-TERMINE
Berlin (Theaterdiscounter) 28. / 29. / 30.Oktober 2011
Frankfurt (Landungsbrücken) 04. / 05. November 2011
Schwerin (Staatstheater) 17. November 2011
Rostock (Volkstheater) 19. November 2011
Leipzig (Schaubühne) 30. November 2011
Leipzig (Centraltheater) 01. Dezember 2011
Hamburg (Schauspielhaus) 09. / 10. Dezember 2011
Tübingen (Landestheater) 16. Dezember 2011
Berlin (Theaterdiscounter) 19. / 20. Dezember 2011


Theaterdiscounter
Klosterstraße 44
10179 Berlin
+49 (30) 28 09 30 62

tickets@theaterdiscounter.de

www.theaterdiscounter.de
www.spielplandeutschland.de




Der Apfelgarten

Premiere 8. Juli 2011 bis 13. August 2011

VERLÄNGERT BIS 20. AUGUST!

183_0_0_images_stories_szenenfotos_2010_11_DSC_3035
Foto©: Stefan Döring

Ein mörderischer Sommer in Franken

Franken 1963: Die junge Matilda Seyler tritt ihre neue Stelle als Lehrerin in dem kleinen Dörfchen Kleinlichtenau bei Schaffenrath an. Bald schon ist das Dorf gespalten über die unverheiratete attraktive Frau mit ihren eigenartigen pädagogischen Ansichten, die so gar nicht in die dörfliche Tradition zu passen  scheinen. Doch die Kinder lieben ihre neue Lehrerin. Und einige der Männer fühlen sich von Fräulein Seyler magisch angezogen. Bis einer nach dem anderen plötzlich spurlos verschwindet. Und der Apfelgarten trägt in diesem Sommer besonders reiche Frucht …
head_logo
Immer Dienstag bis Samstag um 20.30 Uhr am Schulhaus Pfaffenhofen im Fränkischen Freilandmuseum

logo_freilandmuseum
Karten


Spielplan Deutschland



- Wege aus der Krise
 
27 / 28 August sowie 23 / 24 / 25  September 2010 -- 21 Uhr

PastedGraphic-1

 
Das Team des Theaterdiscounters macht sich nach der Spielzeitpause als erstes wieder an die Arbeit. Unmittelbar bevor von Aachen bis Zittau, von Rostock bis München die Theater öffnen, bietet der Theaterdiscounter im Kultformat „Spielplan Deutschland“ die Simultanschau aller Stücke aller Theater öffentlicher Trägerschaft der beginnenden Spielzeit 2010/11. Auch wenn die Krise in Deutschland kürzlich von offizieller Seite für beendet erklärt wurde, wird an den Theatern spielplangemäß gerettet, was das Zeug hält. In „Spielplan Deutschland – Wege aus der Krise“ wird das bundesweite Geschehen zu einem theatralen Happening, zu einer kulturellen Roadmap der Bruchstücke, Überblendungen und des Wahnsinns. Prächtig und verrückt genug, um wahr zu werden. Demnächst in diesem Land.
 
Mit Anette Daugardt / Kristof Gerega / Markus Heinicke / Anna-Maria Kuricova / Eva Maria Kurz / Mareile Metzner / Markus Reschtnefki / Florian Rummel / Sven Tjaben
 
Von Anne Verena Freybott / Heike Pelchen / Georg Scharegg  Assistenz Franziska Müller
 
Tickets können Sie hier reservieren…
Theaterdiscounter
Klosterstraße 44
10179 Berlin
+49 (30) 28 09 30 62
www.theaterdiscounter.de



Agustín Rafael Martínez / Malena Bystrowicz
Zuckerfabrik
Eine dokumentarische Inszenierung

4., 5., 8. und 9. Juli 2010, jeweils 20.30 Uhr

Mit der Uraufführung von Zuckerfabrik zeigen der argentinische Autor und Regisseur Agustín Rafael Martínez, und die Medienkünstlerin Malena Bystrowicz, die Funktionsweise einer Ökonomie der Macht, verdeutlichen die Verstrickung von Wirtschaft und Staat und machen die Fragilität des gesellschaftlichen Netzes sichtbar.
Agustín Rafael Martínez ist Autor und Regisseur, lebt und arbeitet in Buenos Aires. In Berlin ist er als Stipendiat des Goethe-Instituts.
Malena Bystrowicz, geboren 1978 in Argentinien, arbeitet als freie Fotografin und Filmemacherin. Ihr Oeuvre umfasst zahlreiche Foto-Essays und Dokumentarfilme. Zuletzt entstanden die Bilderserie El Viejo (The Father, 2006-2009) und die Dokumentation Elena (2008) über die inhaftierte chilenische Filmemacherin Elena Varela. Zur Zeit gastiert sie in Berlin als Stipendiatin der Akademie der Künste.
Regie und Text: Agustín Rafael Martínez Video und Text: Malena Bystrowicz Mit: Heribert Gietz, Stephan Klinker, Andrea Pani Laura, Franziskaos, Sonia Ortiz, Juliana Piquero, Eneko Sanz-Guinea, Belinde Ruth Stieve, Sven Tjaben
Eintritt: 9 € / ermäßigt 6 €

Eigenreich Greifswalder Str. 212, 2. Hinterhof 10405 Berlin
Tickets: karten@eigenreich-berlin.de oder telefonisch unter 0162 / 150 92 98 und 01522 - 925 16 31
http://www.eigenreich-berlin.de/


Bunbury –
Ernst ist ein Spiel

/ von Oscar Wilde

01_bunburykl Kopie 2

Premiere
18. November  2009 - 20 Uhr
Wiederaufnahme

16. / 17. / 18. / 22 / 23 / 24 April 2010 – 20.00 Uhr

Am 19. Juli 2010 beim
Kaltstart-Festival in Hamburg
Oscar Wildes letzter dramatischer Text befindet sich üblicherweise im festen Griff des Boulevards, und sein Originaltitel „The Importance of Being Earnest“ ist nur die erste von unzähligen, jedoch folgenlosen Pointen. Wenn man aber im Abgleich mit moderner Persönlichkeitsforschung die Aussagen der Figuren für voll nimmt und auch als ernst erachtet, zeichnen sie überdeutlich die real existierenden Paradoxien individuellen Verhaltens in der Gesellschaft.

Die Inszenierung von Georg Scharegg reduziert das Personal der „Komödie für ernsthafte Leute“ auf vier todernste Spieler hinter mindestens doppelt so vielen Charakteren. Gute Unterhaltung!

Mit Susanne Berckhemer / Cathrin Romeis / Christoph Schüchner / Sven Tjaben

Georg Scharegg (Regie) / Silke Bauer (Raum) / Lotte Sawatzki (Kostüm) / Michael Müller (Dramaturgie) / Lisa Kempter (Regieassistenz)
Tickets zu 13,- € / erm. 8,- €

Theaterdiscounter
Klosterstraße 44
10179 Berlin
+49 (30) 28 09 30 62
www.theaterdiscounter.de


Phönixfoto2
Premiere
29.04.10 um 18.45 Uhr
"Dies alles Herzchen wird einmal dir gehören"
von Anna Behringer,Regie:Regina Wenig
30.04.10 um 21.25 Uhr
"Zum Ersten"
von Charlotte Roos, Regie:Ulrich Hüni


phoenix transatlantic ist ein Festival mit neuester Dramatik aus Nordrhein-Westfalen und New York City. Unter der künstlerischen Leitung der Dramaturgen Christine Richter-Nilsson und Henning Bochert vom Künstlernetzwerk raum4 werden am 29. und 30. April 2010 acht ausgewählte Stücke als Uraufführungen und auch als Gastspiele aus dem Festival VOICES OF CHANGE des Theaters Bielefeld in der „Botschaft des Westens“ (Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen in Berlin) vorgestellt.Eine Produktion der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Koproduktion mit dem Festival VOICES OF CHANGE des Theaters Bielefeld sowie in Kooperation mit Drama Panorama – Forum für Übersetzung und Theater, NRW KULTURsekretariat und raum4 – netzwerk für künstlerische alltagsbewältigung.

SPIELORT Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim BundHiroshimastr. 12-16
10785 Berlin-Tiergarten
Weitere Informationen:
www.phoenix-transatlantic.de

Außerdem am 10. April 2010 im Rahmen der langen Nacht der Opern und Theater:

GLÜCK!, eine Stand-Up-Oper im

Theaterdiscounter Berlin .
(Beschreibung siehe in der Rubrik Stand-Up-Oper)